Gemeinschaftsschule hat Zukunft

Martina Braun besuchte die Lucian-Reich-Schule - Grün-Schwarz steht zum Ausbau der Gemeinschaftsschulen

 

Hüfingen. „Die Gemeinschaftsschule hat sich fest in der baden-württembergischen Schullandschaft etabliert. Leistungsstark, sozial gerecht und pädagogisch innovativ -  sie hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem Erfolgsmodell mit Vorbildcharakter entwickelt“, sagte Betreuungsabgeordnete Martina Braun (Grüne) nach ihrem Besuch in der Lucian-Reich-Schule.

Braun besuchte die Gemeinschaftsschule bereits zum zweiten Mal. Als bekennende Anhängerin des Konzepts der Gemeinschaftsschule, die das individualisierte Lernen eines jeden Einzelnen fördert, zeigte sie sich beeindruckt, wie dies in der Hüfinger Schule erfolgreich umgesetzt wird. Sie relativierte die Äußerungen von Kultusministern Susanne Eisenmann hinsichtlich der Gemeinschaftsschulen, die zuletzt durch die Presse gingen.

„Wir Grünen stehen fest zum pädagogischen Konzept der Gemeinschaftsschulen. Wir werden den Kommunen sowie den Lehrkräften die notwendigen Ressourcen für ihre anspruchsvolle Arbeit zur Verfügung stellen. Die grün-schwarze Koalition steht zum Ausbau der Gemeinschaftsschulen gemäß dem Koalitionsvertrag“, äußerte sich Braun zu den Sorgen über die zunehmende Arbeitsbelastung der Lehrer und zu den Wünschen nach zusätzlicher Unterstützung durch pädagogische Assistenten im Unterricht. Auch die intensive Begleitung inklusiver Schüler erachtete die Politikerin als sinnvoll und notwendig.

Beim anschließenden Rundgang durch das Schulhaus zeigte sich Martina Braun, die vom nominierten grünen Bundestagskandidaten Volker Goertz begleitet wurde, überaus beeindruckt von den sehr ansprechend gestalteten und modernen Räumen der Lucian-Reich-Schule, die gemeinschaftliches Lernen erst möglich machen.

 

Martina Braun sieht das erfolgreiche Konzept auch in der Hüfinger Schule bestätigt. „Die Nachfrage von Eltern und Kommunen zeigt uns, dass die Gemeinschaftsschule die richtige Antwort auf die Herausforderungen im Bildungssystem ist.“ Der Ausbau gehe weiter.

 

 

 

CMS von artmedic webdesign